Thomas Joswig

Thomas Joswig, geboren 1964 in Bremen, ist Fotokünstler aus Leidenschaft. Der Autodidakt hat sich mit seinen Arbeiten weit über die Grenzen seiner Heimatstadt hinaus einen Namen gemacht. Erst vor wenigen Jahren, während eines längeren Aufenthalts im südfranzösischen Toulouse, entdeckte Joswig die Fotografie als ideales Medium für sich und seinen individuellen, künstlerischen Ausdruck. Schnell entwickelte er eine eigene, unverkennbare Handschrift – sowohl die Motivwahl als auch die spezielle Nachbearbeitung der Fotografien betreffend.

Joswigs Blick auf die Welt ist der des konzentrierten Beobachters. Seine bevorzugten Motive sind das städtische Leben, all die Bauwerke und Orte, die eine Stadt ausmachen. Er hält fotografisch fest, was scheinbar jeder kennt – und eröffnet dem Betrachter durch seine charakteristische, digitale Nachbearbeitung der Bilder doch eine gänzlich neue Sichtweise. Durch Lichteffekte, ungewöhnliche Perspektiven, den Einsatz eines Fisheye-Objektivs sowie Aufnahmen, die teilweise in der Nacht entstehen, erschafft Joswig beinahe surreale Bilderwelten – in Farbe oder in Schwarz-Weiß. Ganz bewusst entfernt er sich dabei von der Natur –  und schafft Raum für Fantasie und neue Blickwinkel im oberflächlich Vertrauten. 

Thomas Joswig fotografiert mit Nikon-Vollformat-Equipment, vorzugsweise mit einer Nikon D800. Diese lässt aufgrund der hohen Auflösung von 36mpix eine enorme Detailtreue zu, die seiner Art zu arbeiten entgegenkommt. Dazu passend verwendet Joswig Nikon-Objektive mit Zoomlinsen von f2.8 sowie Festbrennweiten, die er aufgrund ihrer hohen Lichtstärke und Schärfe sehr schätzt.